Blog

Autor: erstellt am: 04.11.2008 09:22 RssIcon
Wolfgang Dosch
erstellt von Wolfgang Dosch am: 18.06.2012 11:47
Wie versprochen Fotos von der Samstag-Aufführung meiner Inszenierung von "Ein Walzertaum". Heut ist die letzte Möglichkeit, die Vorstellung zu sehen. Wer zu spät kommt, den bestraft der Theatergott. Naja, vielleicht nur sanft, mit einem Klaps auf den Hintern, aber doch ...

















erstellt von Wolfgang Dosch am: 16.06.2012 16:32
Stehe grad in Hennersdorf am Bahnhof. Lasse die gestrige "Walzertraum"-Premiere Revue passieren. Bin sehr glücklich mit den Leistungen der Student/innen. Glücklich über die Anerkennung des Publikums und die Anerkennung der Enkelin von Oscar Straus, die uns mit ihrer Anwesenheit beehrte.Hoffe das Beste für die heutige zweite Aufführung, von der es dann auch Bilder zu sehen geben wird.
erstellt von Wolfgang Dosch am: 07.06.2012 12:21
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freund/innen,

gerne möchte ich Sie / Dich im Namen des
Lehrganges Klassische Operette / KONSWIEN
zu unserer diesjährigen Abschlussproduktion einladen:

EIN WALZERTRAUM
Operette von Dörmann / Jacobson / Straus

TAG (Theater an der Gumpendorferstraße)
15.-18. Juni 2012, jeweils 19. 30 Uhr

Nähere Informationen findet ihr / finden Sie im Flyer. 

Wir werden entzückt sein über euer / Ihr Kommen! 

"Einmal noch leben, lieben im Mai, einmal noch beben, eh es vorbei!"
 
Was für ein Motto!

Herzliche Grüße
Wolfgang Dosch


erstellt von Wolfgang Dosch am: 15.05.2012 10:08
Sehr gut gelaufen ist mein Benatzky-Abend mit dem Titel "Ich steh im Regen". Ein volles Haus, motivierte, gute Student/innen.
Das Programm zeichnete Benatzkys Biographie nach, dazwischen Texte aus seinem Tagebuc. Pointiert, klug, entlarvend. Die Musik rettet, was bitter werden könnte.
Hier Fotos des Abends:



























erstellt von Wolfgang Dosch am: 07.05.2012 10:39
Beer-Schwerpunkt am 3. Mai beim „Podium Operette“. Aber wer war Joseph Beer?
Joseph Beer wurde 1908 in Lemberg geboren und wuchs lebte in Wien, wo er mehr oder weniger von Fritz Löhner-Beda entdeckt wurde, der ihm ein Libretto zur Vertonung gab. Beer war erst 25 Jahre alt, als ihm mit „Der Prinz von Shiraz“ ein großer Bühnenerfolg gelang.“Die polnische Hochzeit“ stand diesem Erfolg nicht nach. Richard Tauber und Jan Kipura hätten in Beers Werken singen sollen, doch durch Hitler wurde nichts mehr daraus.
Beer ging nach Frankreich, überlebte dort (im Gegensatz zu seinen übrigen Familienmitgliedern) den Weltkrieg und blieb auch nach 1945 in innerer und äußerer Emigration in Frankreich. Er komponierte wenig Neues und überarbeitete ständig seine frühen Werke. Da die Musikverlage die alten Versionen seiner Werke aufgeführt wissen wollten, Beer sich aber dagegen wehrte, führte dies letztlich dazu, dass Beers Werke aus den Programmen verschwanden.1987 starb Beer. Seine höchst qualitätsvolle Musik wurde in den vergangen Jahren vom Musikverlag Doblinger wiederentdeckt. (Tipp: über Beer )
„Die polnische Hochzeit“ wird heuer im Sommer nach 74 Jahren in Wien wieder aufgeführt. (Tipp: ORF-Bericht über Beers "Der Prinz von Shiraz" )
Mit meinen Student/innen vom Konservatorium habe ich einen Beer-Schwerpunkt gestaltet und erarbeitet. Wir haben mit Beers Tochter, die in Frankreich lebt, korrespondiert und auch in den Bibliotheken geforscht. Drei große Beer-Werke wurden auszugsweise vorgestellt, dazu Lieder von Beer.
erstellt von Wolfgang Dosch am: 03.05.2012 07:57
Löblicherweise haben sich die "Salzburger Nachrichten" mit der Operettenforschung auseinandergesetzt. Werde ich erwähnt und zitiert? Aber hallo! Na sicher! Der Beitrag stammt vom 12. April 2012. Wer lesen möchte, hier lang:



Zweite Seite hier lang:


erstellt von Wolfgang Dosch am: 03.05.2012 07:48
Die faule Haut. Auf der möchte man liegen manchmal. Aber die Welt dreht sich und wir mit und ich auch. Also werde ich in nächster Zeit aktiv sein, bei folgenden Veranstaltungen und Events:

3. Mai, 18 Uhr, Konservatorium Wien
Podium Operette
Lehrgang Operette
Leitung: Wolfgang Dosch
Operetten Exile

7. Mai, 19.30 Uhr
Haus Hofmannsthal, 1030 Wien
Ich steh im Regen
- Ralph Benatzky: Leben in Liedern
Wolfgang Dosch und Studierende des
Lehrganges Operette/KONSWIEN
Harumichi Fujiwara, Klavier

10. Mai, 19.00 Uhr
Deutsche Botschaft, Wien
Buchpräsentation "Die Wiener in Berlin"
Wolfgang Dosch, Gesang
Harumichi Fujiwara, Klavier

In Vorbereitung:
"Ein Walzertraum", Operette von Oscar Straus
Theater an der Gumpendorferstraße, Wien/KONSWIEN
Premiere: 15. Juni 2012
Wolfgang Dosch, Regie

"Der Liebestrank", Oper von Gaetano Donizetti
Eutiner Festspiele
Wolfgang Dosch, Regie
Premiere: 20. Juli 2012
erstellt von Wolfgang Dosch am: 23.04.2012 11:22
Bin grad bei Doblinger im Ersten und suche nach den richtigen Noten. Podium Operette im Musikverein liegt hinter mir. Eine schöne Sache, dazu aber später mehr, in den kommenden Tagen. Die wollen genutzt sein, denn eine Veranstaltung im Haus Hofmannsthal in Wien wartet, ebenso eine Buchpräsentation in der Deutschen Botschaft, Proben mit den Student/innen am "Walzertraum" für die Aufführung im TAG ...
erstellt von Wolfgang Dosch am: 19.04.2012 21:22
Hier der Auszug einer Kritik der "Neue Freie Presse" bezüglich meiner "Ball im Savoy"-Inszenierung in Plauen Zwickau.



Die ganze Kritik? Hier lang!
erstellt von Wolfgang Dosch am: 19.04.2012 21:15
Hier der Auszug einer Kritik zu "Ball im Savoy", meiner Inszenierung, die Ende März in Plauen-Zwickau Premiere hatte. Was soll ich sagen? Ein Erfolg!

Wer die ganze Kritik lesen möchte, bitte hier weiter:
 

Blog Suche