Blog

Autor: erstellt am: 04.11.2008 09:22 RssIcon
Wolfgang Dosch
erstellt von Wolfgang Dosch am: 16.02.2017 11:50
Wien erwacht nur tagsüber aus dem Winterschlaf, aber ich werde nicht einfrieren, dazu gibt es zu viel zu tun.

Ende Februar eröffne ich die Probenzeit für „Die Fledermaus“ an der MUK Uni Wien mit meinen großartigen Studierenden, die Premiere wird kommenden Juni stattfinden, wie jedes Jahr wieder im TAG Wien (Gumpendorferstraße).

Die nächste wichtige Aufführung findet am 16. März 2017 statt: eine Performance meines Lehrgangs Operette "Wiener seid froh! - Oho, wieso? - Politik im Dreivierteltakt", an der MUK Uni Wien, gemeinsam mit der Johann Strauß Forschung Wien beim Symposium "150 Jahre Donauwalzer".

Auch im März starten Proben für mich, am 1. werde ich die szenische Arbeit für Franz von Suppés frech-frische "Schöne Galathée" am Theater Plauen-Zwickau aufnehmen.
erstellt von Wolfgang Dosch am: 18.01.2017 14:55
Hier das Neueste:

erstellt von Wolfgang Dosch am: 13.10.2016 10:10
Zweite Probenwoche für "Evita" in Lüneburg - bin total glücklich, in einem hochprofessionellen Team und mit ganz wunderbaren Solisten und einem ebensolchen Ensemble, zum ersten Mal für mich, dieses Werk zu erarbeiten. Habe Riesenfreude daran!

Genauso gut: An der MUK Uni Wien habe ich in Master Oper - und Universitätslehrgang Operette lauter hochbegabte, motivierte internationale Studierende.
MA Oper arbeiten wir an "Cendrillon" von Pauline Viardot und Szenen aus "Don Giovanni", "Elektra", "Cenerentola", "Zauberflöte".
Lehrgang Operette an einem Projekt "Operette - Flucht in' s Glück" und an einem Projekt "Die Frauen von Wien sind so wunderbar schön - verfemte Autorinnen von Chanson, Operette, Wienerlied".

Und ich bereite eine "Fledermaus"-Inszenierung für das Daegu Opera House in Korea für Silvester vor.
Also: Gesamtzustand meiner Seele: glücklich und dankbar!
erstellt von Wolfgang Dosch am: 30.09.2016 17:31
Mein neuer Jahresfolder für die kommende Saison ist fast fertig. Hier die erste Seite, der Rest kommt später:



Was tut sich sonst? Es geht auf Weihnachten zu (haha, seit Ende August stapelns sich Lebkuchen in den Supermärkten, jetzt ist der richtige Zeitpunkt, Fett anzusetzen), aber die Zeit der Ruhe stellt sich erst in Monaten ein. Zunächst geht es zack zack zack.

Freitags Sitzungen und Unterricht, abends Konzert in der Klimtvilla.

Samstags Probenpläne für „Evita“. Abends Konzert im Schönberg Center.

Sonntags „Evita“-Regie vorbereiten und nächtens Unterricht.

Montags ganz Lehrender.

Dienstag Mitglied des poor jet set: 6:00 Uhr Flug nach Hannover.

Steuerausgleich, ick hör dir trapsen ...

Und große Entscheidung: Silvester „Fledermaus“ in Asien inszenieren? Ja, ja, nein, nein, weiß nicht, ja doch, aber …
erstellt von Wolfgang Dosch am: 12.08.2016 12:30
erstellt von Wolfgang Dosch am: 12.04.2016 11:53
erstellt von Wolfgang Dosch am: 30.03.2016 13:09


Bin in Vorbereitung auf Mitte April, wenn ...
erstellt von Wolfgang Dosch am: 08.02.2016 10:10
Fotos von "Echo des Unerhörten - Verfemte Operettenkomponisten"/ORF, Januar 2016, gemeinsam im Gespräch mit Irene Suchy, Michael Haas, singend "Wienerlied aus New York" von Ralph Benatzky.





Und ansonsten? Silvester war eine ...
erstellt von Wolfgang Dosch am: 17.01.2016 21:11
Die Neujahrskonzerte sind gut gelaufen, sehr gut, und es geht bereits weiter:
Freue mich wahnsinnig auf das Programm "Ja wir in Terezin - Operette und Chanson in Theresienstadt" mit meinen hochmotivierten, leidenschaftlichen Studierenden des Lehrganges Operette/MUK Wien. Ein spannendes, emotionales Programm!





erstellt von Wolfgang Dosch am: 02.01.2016 12:55
Anstrenge Tage liegen hinter mir. Am 30. Dezember in Meiningen gewesen, es gab Besprechung zu "Gräfin Mariza", die im Juni Premiere haben wird, bezüglich der Ausstattung. Von Plauen aus 4 Stunden hin mit dem Zug, 4 Stunden zurück, nun ja. Das ist wohl das, was Douglas Copeland als "poor jet set" bezeichnet. Am selben Tag noch Generalprobe in Plauen und ein bissl gefeiert.
Ein Tag später das erste Neujahrskonzert, Silvester natürlich. 
Dann noch eines und heute wieder, diesmal in Zwickau. "Wär´es auch nichts als ein Traum vom Glück" ist der schöne Titel des Programms, Lutz de Beer hat die musikalische Leitung inne.
In ein paar Tagen noch ein weiteres Konzert, dann hat mich das neue Jahr bereits vollends wieder im Griff.
 

Blog Suche